Fachtag des Arbeitskreises „Demografie – lebenslanges Lernen“

Die Teilnehmer des Arbeitskreises beschäftigen sich mit dem demografischen Wandel in der Gesellschaft. Es sollen Strategien entwickelt werden, diesen Wandel zu gestalten. Das Netzwerk umfasst viele Bereiche und dient als Forum für gegenseitigen Austausch. Den Teilnehmerkreis bilden unter anderem Vertreter verschiedener Städte und Gemeinden des Kreises Olpe und des Märkischen Kreises, Wohlfahrtsverbände, Bildungseinrichtungen, Gewerkschaften sowie Vereine, Einrichtungen und Organisationen der Seniorenarbeit. Der Arbeitskreis organisiert jährlich eine Veranstaltung im Bereich Demografie.

Kaffee, Kuchen, Kabarett

Diese jährliche Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Cineplex Olpe. Der Kinosaal wird zu einer Bühne für Kabarett und Comedy. Im Eintrittspreis enthalten sind Kaffee und Kuchen.
Weitere Informationen finden Sie in unserem Terminkalender oder Frau Antekeuer-Maiworm vom AGIL Seniorenbüro Olpe hilft Ihnen gern weiter.

Runder Tisch 50+

In Olpe gibt es eine Vielzahl von Angeboten für und mit älteren Menschen. Ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement hat in der Seniorenarbeit einen besonderen Stellenwert. Der Runde Tisch richtete sich als offene Veranstaltung sowohl an Vereine, Verbände, Initiativen, Organisationen als auch an interessierte Bürgerinnen und Bürger. Seitdem trifft sich der Runde Tisch regelmäßig. Ziel des Runden Tisches ist die Vernetzung, der Austausch und die Entwicklung von gemeinsamen Handlungsfeldern in der Seniorenarbeit. Weiter Informationen erhalten Sie über Frau Antekeuer-Maiworm vom AGIL Seniorenbüro Olpe.

Aktion zum Weltalzheimertag – jährlich

Im Kreis Olpe gibt es drei regionale Demenz-Netzwerke. Die Stadt Olpe ist durch AGIL am Netzwerk der Region Olpe-Drolshagen-Wenden vertreten. Ziel dieses Netzwerks ist die Verbesserung der Situation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen im gesamten Kreisgebiet. In jedem Jahr organisieren die einzelnen Netzwerke jeweils einen Aktionstag zum Weltalzheimertag.
Das Programm zum nächsten Weltalzheimertag finden Sie in unserem Terminkalender. Gern steht Ihnen Frau Antekeuer-Maiworm vom AGIL Seniorenbüro Olpe für weitere Informationen zur Verfügung.

Regionale Fachmesse 50+ Olpe-Wenden

Im Wechsel mit der Gemeinde Wenden wird in der Kreisstadt Olpe alle zwei Jahre die Fachmesse 50+ Olpe-Wenden angeboten. Aussteller und Akteure informieren an Informationsständen und im Rahmen von Vorträgen zu unterschiedlichen Themen, welche die Zielgruppe 50+ betreffen. Neben Beratungs- und Unterstützungsangeboten steht auch die Gesundheit, Sicherheit und Mobilität sowie die Freizeit und auch das Wohnumfeld im Fokus. Bei Rückfragen zu diesem Angebot kontaktieren Sie bitte Frau Antekeuer-Maiworm vom Seniorenbüro Olpe.

Infoabende zu unterschiedlichen Themen

In Kooperation mit dem DRK-Mehrgenerationenhaus Haus der Begegnung finden in jedem Jahr mehrere Informationsabende zu unterschiedlichen Themen statt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Terminkalender im oberen Teil der Seite. Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Antekeuer-Maiworm vom Seniorenbüro Olpe gern zur Verfügung.

Film Café im Cineplex Olpe

An jedem dritten Donnerstag im Monat treffen sich Filmfreunde im Cineplex Olpe bei Kaffee und Kuchen. Beides ist im Eintrittspreis von 6,00 € enthalten. Tickets sind erhältlich unter www.cineplex.de und natürlich auch direkt vor Ort im Cineplex.

Bedingt durch Corona gibt es ein paar Änderungen im Ablauf. Um das Besucheraufkommen zu entzerren, wird es bis auf Weiteres zwei Vorstellungen geben. Eine Vorstellung um 14.30 Uhr und eine um 15.00 Uhr. Einlass ist jeweils 30 Minuten früher. Kaffee und trockener Kuchen wird wie üblich im Foyer ausgegeben. Der Verzehr ist allerdings ausschließlich im Kinosaal möglich. Um Schlangen an der Kinokasse zu vermeiden, wird darum gebeten, die Tickets nach Möglichkeit online oder schon ein paar Tage vorher im Kino zu kaufen.

Im Kino gilt die Maskenpflicht bis man seinen Sitzplatz erreicht hat. Zudem wird es eine coronabedingte Gästeregistrierung geben. Die aufgenommenen Daten dienen der Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und werden nach Ablauf von vier Wochen vernichtet.